Eyka HP
update2

25.03.2016

Tipps Welpenkauf

Tipps Welpen kauf

Worauf sollten Sie achten beim Welpenkauf? Der Kauf eines Welpen bedeutet für 10 -15 Jahre für ein Tier Verantwortung tragen. Da sollte man sich schon sehr gut die Zuchtstätte und das Umfeld ansehen. Ein Auto kaufen Sie auch nicht gleich beim ersten Händler, oder?

Der erste Eindruck beim Züchter.

Will man Ihnen unbedingt einen Welpen verkaufen? Werden Sie vom Züchter gefragt, was sie mit dem Welpen vorhaben, wie und wo er lebt? Tut er dies nicht, wäre ich vorsichtig, dann will man nur verkaufen.

Ein Züchter dem was an seinen Welpen liegt, hinterfragt! Er nimmt sich sehr viel Zeit für sie und kann ihnen Auskunft über die Hündin (eventuell ist sogar der Rüde im Zwinger) und er kennt jeden Welpen. Er sollte sie beraten, welcher Welpe am ehesten für Sie geeignet ist. Will er Ihnen einen aufdrücken, überlegen Sie gut! Es gibt genug andere Züchter. Ich weis, Welpen sind soooo niedlich und man kann schlecht wieder stehen. Aber er muss auch zu ihnen passen. Bietet er Ihnen an, jederzeit unangemeldet nach den Welpen zu sehen oder nur nach Voranmeldung? Da wäre ich vorsichtig, oft werden die Welpen nicht dort gehalten, wie man sagt oder zeigt! Wer nichts zu verbergen hat, kann Sie jederzeit empfangen. Oft wird vor Besuch sauber gemacht, es macht ihnen sicher nichts mal ein Kothäufchen liegen zusehen, wenn Sie die Welpen besuchen. Natürlich sollte der Welpen Platz nicht übermäßig mit Kot übersät sein. Wenn ich die Verkaufsanzeigen durch lese, wie man seine Welpen anpreis, da sind die Welpen mit 3 Tagen so agil fast schon Weltmeister und krabbeln an der Mutter herum. Müssen sie auch sie suchen die Milchbar. Nun jeder gesunde Welpe tut das, ist nichts besonders, hört sich aber für sie gut an! Kommen zum Foto mal ins Haus, ansonsten Kelleraufzucht oder weiter weg vom Züchter, wie will er sich da intensiv um die Prägung kümmern? Sie suchen einen Familienhund dann müssen die Eltern doch sicher nicht unbedingt den tollsten Schutzdienst gemacht haben, das Wesen spielt eine große Rolle für ihren Familienhund.

Wie hält der Züchter die Hunde? Dürfen die Hunde mit ins Haus, oder sind sie im Schuppen, Keller oder nur im Zwinger? Deshalb ist es wichtig, auch mal unangemeldet dort zu erscheinen, da sehen sie viel mehr! Ich habe es schon erlebt, das die Welpen im Keller lagen, aber auf der HP im Wohnzimmer waren. Für die Fotos der HP, durften sie mal ins Wohnzimmer. Deshalb einfach mal unangemeldet erscheinen , da sehen was los ist. Leben die Welpen in der Nähe vom Züchter, oder muss er erst mit Ihnen woanders hinfahren? Ist mir vor Jahren passiert, 20 KM weiter waren die Welpen auf einem Bauernhof im Kuhstall. Fast hätte ich einen Welpen aus Mitleid gekauft. Mein Verstand sagte mir aber, was ich für Arbeit mit dem Kleinen habe, der nichts kennt außer Kuhstall! Wie will man sich um die Welpen kümmern, wenn man sie nicht am Haus hat? Welpen brauchen viel Sozialkontakt.

Gerade Welpen sollten auch ins Haus dürfen mit der Hündin, damit sie die alltäglichen Dinge und Geräusche kennenlernen. Gerade die ersten Wochen beim Züchter sind entscheidet für sein weiteres Leben. Lassen sie sich nicht einreden, sie müssen draußen sein um abgehärtet zu werden. Es schadet keinem Welpen, wenn er ein paar Stunden im Haus verbringt. Man will nur keinen Dreck im Haus haben. Sind die Welpen älter, achten sie darauf, ob ihnen genug Umwelteinflüsse geboten werden --- Spielsachen, Tunnel, Wippe, Bällebad, verschiedene Untergründe, und vieles mehr... führt dazu, das der Welpe später offen und frei ist. Hören sie auch nicht darauf, wenn man Ihnen sagt, man prägt die Welpen nicht so, da sie als Käufer ihn so prägen sollen, wie sie ihn möchten. Die ersten Wochen beim Züchter sind prägend für sein weiteres Leben. Ich habe es im Verein sehr oft erlebt, das solche Welpen oder Hunde sehr viele Umweltprobleme haben. Sehen die Welpen gesund aus? Hocken sie in einem engen Zwinger ohne viel kennenzulernen, haben sie viel Arbeit es ihm später zu vermitteln ganz werden die Probleme nicht abgebaut werden können. Auch sollte die Welpen Auslauf haben, nur im Zwinger kann kein Welpe gedeihen. Wie sieht es in der Zuchtstätte aus?

Sind mehrere Hündinnen trächtig oder haben Welpen? Da sollten Sie sich im klaren sein, das man sich nicht intensiv um die Welpen kümmern kann, sie brauchen nicht nur die Mutter sondern auch Menschen. Oft sind die Züchter berufstätig, ist genug Zeit sich um die Aufzucht zu kümmern? Auf eine gute Prägung sollte besonders geachtet werden. Ich weis, welcher Zeitaufwand es ist, bei nur einem Wurf, ich war täglich Stunden mit den Welpen zusammen. Wie oft lässt er eine Hündin belegen? Gibt er ihr Zeit sich zwischen den Würfen zu erholen? Oder wird sie jede Hitze belegt! Das ist Geldmacherei und hat mit Liebe zum Tier nichts mehr zu tun.

Sind mehrere Hunde im Zwinger /Haus, laufen sie zusammen oder werden sie einzeln gehalten. Bestehen sie ruhig darauf, das Rudel zusammen laufen zu sehen. Sind die Hunde sozialisiert können sie fast alle zusammen laufen. Ist natürlich für den Züchter ein enormer Zeitaufwand, ein Rudel zu halten das sozialverträglich ist! Aber die beste Voraussetzung für Ihren Welpen. Sind Hündin und Welpen alleine, oder werden die anderen Hunde mit in die Aufzucht einbezogen? Ich persönlich, konnte alle meine Hunde zu den Welpen lassen, sie haben sie immer mit aufgezogen. Wichtig .....ist die Mutter bei den Welpen oder wird sie weggesperrt, wenn man sich die Welpen ansieht! Ist die Mutter nicht dabei, Vorsicht! Es gibt Hündinnen die sich nicht genügend um die Welpen kümmern, ist in so einem Fall eine andere Hündin da, die die Welpen prägt? So einen Fall hatte ich beim letzten Wurf, Hündin hat ab 4. Woche die Welpen abgelehnt. Ich habe meine Hündin Biene die die Welpen weiter aufgezogen und geprägt hat. Die Welpen brauchen diese Prägung, kein Mensch kann eine Mutterhündin die ersten Wochen ersetzen. Beide, Mensch und Hund sollten die Welpen prägen. Wie verhält sich die Hündin zum Züchter, ist sie ängstlich, oder frei und offen zu ihm? Wie sind die Welpen? Kommen alle auf Sie zu, oder eher verhaltend? Sie sollten den Züchter sympathisch finden und Vertrauen können, mit ihm sollten Sie über viele Jahre im Kontakt bleiben. Er sollte Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wenn Sie es dann wünschen.

Lassen Sie sich die Papiere zeigen, jeder der verantwortungsvoll Welpen verkauft hat irgend einen Nachweis von den Eltern, egal aus welchem Verband, ansonsten lassen Sie die Finger davon. Achten Sie darauf, das beide Eltern und die Ureltern a normal oder fast normal haben. Sind mehrere noch zugelassen drin, lassen Sie die Finger davon. Am besten Sie nehmen sich jemanden mit, der Ahnung von den Ahnen und Hunden hat. Viele Verbindungen sind sehr triebig gezogen, als Anfänger ist es schwer, solche Hunde zu händeln. Es ist nicht einfach, einen passenden Welpen zu finden. Das Angebot ist sehr groß, man sollte sich genau umsehen und lieber “nein “sagen und weiter suchen.

Achten Sie darauf, das man Ihnen einen Kaufvertrag /Schutzvertrag aushändigt. Beachten Sie auch, ob man Ihnen einräumt, den Hund zurückzugeben, falls Sie ihn aus triftigen Gründen, Umzug, Gesundheit usw. nicht mehr halten könnten. Ein guter Züchter egal ob VDH oder Dessi Verband ist bedacht, das keiner seiner Hunde im Tierheim landet oder von einer Hand in die andere geht! Wenn Sie sich wirklich mal von dem Hund trennen müssen und keinen vernünftigen neuen Besitzer finden, können Sie sie sich an Ihren guten Züchter wenden. Der wird sich mit Ihnen um ein ein neues Zuhause kümmern. Ein “Guter Züchter” ist bedacht, das es seinen gezogenen Hunden auch später noch gut geht! Macht er Sie darauf Aufmerksam, das er eventuell mehr verlangt, damit Sie den Welpen/ Hund später röntgen lassen, so legt er Wert darauf zu wissen, was mit seiner Zucht ist. Verantwortungsvolle Züchter egal woher Sie den Welpen kaufen, sollten bedacht sein, das der Hund geröntgt wird. Kranke Hunde gibt es leider genug! Wenn Sie den Hund später röntgen lassen, bekommen Sie das Geld zurück. Achten Sie darauf, denn auch Sie sind auf der sicheren Seite, wenn sie wissen das Ihr Hund keine HD /ED hat und gesund ist. Geben Sie lieber die paar €Euro mehr aus, sie erhalten sie ja nach dem röntgen zurück und sie können sicher sein, das dieser Züchter bedacht ist, seine Zucht gesund zu halten. Sie sollten jeden Züchter egal welcher es ist, nach den Röntgenergebnissen und Untersuchungen der Elterntiere fragen und zeigen lassen. Sagen kann man viel! Der Tierarzt stellt dem Züchter gerne eine Bescheinigung aus, wie die Hüften und der Gesundheitszustand des Hundes aussieht. Auch sollten die Zuchthunde tierärztlich untersucht sein, es kostet etwas, aber wer nicht vermehren will, wird das Geld gerne ausgeben und sie sehen, das er sein Möglichstes tut um gesunde Nachzucht zu erhalten.

Es kann jedem Züchter passieren, das es mal nicht so klappt mit der Verbindung und ein kranker Welpen darunter ist. Sollten aber Ausnahmen seinen! Halten sie die Augen auf, erinnern sie sich an diese Tipps! Sie können, wenn sie einen Welpen suchen auch eine gute Zuchtstätte eines Dessi Verbandes finden und genauso Glück haben. Es gibt inzwischen viele Züchter die ausgestiegen sind die sich einem anderen Verband angeschlossen haben. Weil sie wie ich, mit den Verbands Zuständen nicht mehr einverstanden sind! Inzwischen ist ja sogar der langstockhaar wieder im SV aufgenommen worden! Früher wollten sie ihn nicht. Nach Mitgliederschwund plötzlich wieder, alles Dinge die ich nicht verstehe!

Kann ich nicht nachvollziehen, da er früher dort nicht erwünscht war, wegen seinem Fell! Seid es einen 2. RSV 2000 gibt, ist er plötzlich wieder erwünscht! Warum nur? Sind die Mitglieder gewechselt, oder warum der Wandel? Für mich kein Verband dem ich vertrauen kann!

Hinterfragen sie..... auch hier sollten Gesundheitszeugnis und Ergebnisse der HD/ED vorliegen. Ich finde es Schade, das man verantwortungsvolle Züchter außerhalb des VDH anprangert.
Es gibt gewiss Leute die sich keine Gedanken machen, was sie vermehren, das finde ich schlimm, wir haben genug kranke Hunde egal welcher Rasse oder von wo sie kommen. Wer Verantwortung für seine Zucht übernimmt, wird nur gesunde Hunde in die Zucht nehmen um nicht weiter die Tierheime zu füllen.

Achten Sie darauf das die Elterntiere auf Degenerative Myelopathie (DM) getestet sind! Diese Krankheit tritt erst ab ca dem 7. Lebensjahr auf. Sie endet immer mit dem einschläfern! Hier mal ein Link wo man sich über die Krankheit erkundigen kann http://www.hunde.com/blog/2013/05/degenerative-myelopathie-dm-als-argument-fur-die-hundezucht/ Man muss bei der Verpaarung sehr genau achten, das von den Zuchtpartner ein Teil reinerbig ist. Es ist ein umfangreiches Thema ,mit dem ich mich auseinander setzen musste. Deshalb habe ich meine Hunde testen lassen.

In eigener Sache : Meine Welpen (alle geraden Rücken) werden keine SV Papiere mehr bekommen. Sie werden Papiere vom VRZ e.V. bekommen, der dem Zuchtbuch DHS angeschlossen ist. Ich kann Ihnen versichern das ich nur mit größter Sorgfalt einen Wurf planen werde, meine Zuchthündin alle Untersuchungen hat, HD/ED Rücken bevor sie überhaupt in die Zucht geht!

Ich möchte mich auch in Zukunft nicht als Vermehrer sehen, sondern verantwortungsvoll handeln, der Rasse “Deutscher Schäferhund “ zu Liebe, die ich seid über 53 Jahren an meiner Seite habe.

Die Url Zwinger vom Scharmeder Land, ist keine Zuchtstätte mehr im SV! Webmaster : Ute Welslau Copyright© ab 2000-2020 ( Ute Welslau ). Alle Rechte vorbehalten. Dies gilt für alle meine erstellten Seiten! Erstellt am 20.03.2000