Eyka HP
update2

25.03.2016

Debby

 Debby vom Scharmeder Land 28.04.2007

Debby habe ich mir damals ausgesucht sie sollte in die Zucht, da sie sich schnell bei den grösseren Hunden durch setzte, sie war  als Welpe eine kleine Draufgängerin und sehr pfiffig. Mir gefallen solche Hunde, so ist Debby bis heute geblieben. Debby kann ganz schön auf Stur schalten, lernt aber sehr schnell. Debby hat das Wesen was wir uns für unsere Hunde wünschen unerschrocken, offen, sozial, arbeitswillig und Energie ohne Ende. 

 Debby sollte eigentlich in die Zucht! Es kam anders und meine Denkweise über Impfen hat sich sehr geändert.

Ich schreibe Debby´s Geschichte extra auf, damit jeder Hundehalter sich gut überlegen sollte, wie und ob er seinen Hund jedes Jahr impfen läßt!  Ich habe mir auch nie großartig Gedanken darüber gemacht! Bis Debby dadurch krank wurde! Lassen wir uns jedes Jahr impfen?? Nein ! Aber unsere Hunde sollen jedes Jahr  krankmachende Chemie  gespritzt bekommen.

Ich habe alles gemacht das Debby trächtig wurde, es hat nie funktioniert! Heute sage ich, es war gut so sie wurde durchs impfen krank! Alle Untersuchungen, Tests, wir sind zum richtigen Zeitpunkt los gefahren zum Deckrüden,  sie lies sich nicht belegen! Da wir einen Hund nicht zwingen wie es öfter gemacht wird, haben wir dann die Zucht eingestellt!

 Vor ca 4 Jahren fiel  Debby Fell aus, es fing an den Ohren an und die Stellen wurden schwarz und sah krustig aus! ! Es breitete sich dann immer mehr aus, Vorderbeine dann zwischen den Hinterbeinen alles kahl und schwarz.

Tierarzt hatte keine Idee, Tierklinik hat alle Untersuchungen gemacht, konnte nichts feststellen, Blutbild OK, Schilddrüse OK, Parasiten wurde ausgeschlossen! Sie bekam Medikamente gespritzt, selbst Milben unter der Haut wurde untersucht und behandelt, obwohl man nichts feststellt! Es half nichts, Homöopathin sehr viel Geld dort gelassen, geholfen hat es auch nichts. Nachdem Debby bei einer neuen Gabe eines homöopathischen Mittels nach ca 10 Tagen völlig verändert war, sie ist eine sehr liebe, verträgliche Hündin und plötzlich Griff sie mich aus heiteren Himmel an, fixierte ständig meine Schuh und Griff diese an!  So kannte ich meine Maus nicht, sie drehte völlig am Rad nach 2 weitern  Tagen wurde es immer schlimmer und ich bekam sogar Angst vor ihr und trennte sie vom Rudel womit sie sonst immer lief! Ich dachte schon sie hätte einen Gehirntumor wie unser Dago damals auch! Ich setze sofort die homöopathischen Tropfen ab. Nach ca 5 Tagen veränderte sie sich wieder und wurde langsam wieder meine tolle, liebe Debby!

Auch Homöopathie ist mit Vorsicht zu genießen, wie ich bei Debby erlebt habe!

Ich habe daraufhin sofort die Therapie abgebrochen, weil ich kein vertrauen mehr zur Homöopathin hatte!  Da Debby ja total gesund war laut Untersuchungen, sie noch genauso Energiegeladen war und viel tobte, hab ich es aufgegeben noch weiter nach der der Ursache zu suchen oder suchen zu lassen! Ich war auch frustriert, inzwischen waren wir bei über  2200,00 € Kosten und gebessert hat sich nichts! denn das Fell war immer noch weg, die schwarze Haut noch da!  Sie sieht echt schlimm aus!        

Meine Freundin die die Schwester zu Debby hat, der ich gesagt habe, das ich nun aufgebe und Debby eben so laufen muss. Rief mich ein paar Tage später an und meinte, in ihrer Nähe wäre ein Heilpraktiker der Fellanalysen macht und ich sollte doch noch einen Versuch unternehmen, ob er was findet! Ich muss sagen, nachdem ich den Reinfall mit der Homöopathin hatte, war ich nicht mehr überzeugt, das diese Methode Erfolg zeigen würde. Aber ich habe nach Gespräch mit dem Herrn ,Fell ein geschickt! Das war  Ende März 2014  also fast 2 Jahre nach ersten Symptomen.

Seine Analyse war erschreckend! Debby hat einen schweren Impfschaden, sie ist Quecksilber/Blei vergiftet. Dadurch fehlten ihr Magnesium, Eisen, Selen usw. weil das Quecksilber es vernichtete! Die Nieren sind leicht geschädigt durch die Giftstoffe. Wir entgiften  Debby bis heute, sie bekam sehr viel zusammengestellte Tropfen es schien nach Monaten zu wirken. Leider nicht von Dauer, es fing dann wieder an das woanders Fell ausging und die Haut schwarz wurde. Auch das hat nichts gebracht außer knapp 500,00€ weniger .

Ab da habe ich beschlossen, das Debby aus therapiert ist ,denn es geht ihr soweit gut .

Im Juli 2015 hörte ich von Vitalimun ich war nach den Jahren wo es kein Erfolg gab, sehr skeptisch! Habe mich aber dann doch entschlossen, es mal Debby zu geben. Inzwischen hat der Hersteller spezial was für Debby zusammengestellt  und ihre Haut ist an vielen stellen wieder hell! Werde noch  Fotos einstellen.  Das Fell wird eher nicht mehr nach kommen so der Hersteller, denn wo das Hautgewebe zerstört ist, kann nichts mehr neu kommen. Übrigens war er der Erste, der mir das sagte, alle anderen sagten immer, das kriegen wir wieder hin und sie wird wie vorher aussehen! wir hoffen, das die anderen schwarzen Stellen, mit der Zeit verschwinden und sie wenigstens wieder helle Haut hat. Ich bin froh, das ich es doch noch getestet habe und es bei Debby hilft!

Wir Männe und ich, nehmen es inzwischen auch,  es tut uns sehr gut! Alle Hunde bekommen es nun, bin sehr zufrieden mit Vitalimun.

Es kommen noch Fotos!

 

1Debby10Debby bevor sie den Impfschaden bekam!

1Debby im Reifen4911

 

So und noch schlimmer sehen ihre Ohren heute aus!

Ohren780

 

 

 

Die Url Zwinger vom Scharmeder Land, ist keine Zuchtstätte mehr im SV! Webmaster : Ute Welslau Copyright© ab 2000-2020 ( Ute Welslau ). Alle Rechte vorbehalten. Dies gilt für alle meine erstellten Seiten! Erstellt am 20.03.2000